PimperBook – das Casual-Dating-Portal im ausführlichen Test

Zum Anbieter!

Diese Vorteile von PimperBook sind zu genießen

PimperBook ist eine moderne Dating-Plattform, die sich vornehmlich auf unverbindliche Dates und Affären spezialisiert. Die Online-Börse kann mit einer Reihe von Features punkten, die die Erfolgschancen jedes einzelnen Mitgliedes zu erhöhen.

Zuallererst ist das Portal eine der wenigen Partnerbörsen, die sogar Werbung für die Nutzer machen, wenn diese sich offline befinden. Mit der Funktion „Werbung für mein Konto“ werden automatisch Werbenachrichten versendet, potenzielle Partner gelikt und der Favoritenliste hinzugefügt – somit arbeitet die Singlebörse 24/7 im Sinne der Mitglieder.

Hier wird nichts dem Zufall überlassen: Anstelle wahllos potenzielle Partner vorgesetzt zu bekommen, kann hier anhand einer präzisen Suchfunktion der Traumpartner zusammengestellt werden. Somit kriegen Nutzer nur die Mitglieder der Dating-Plattform vorgesetzt, die dem eigenen Beuteschema am ehesten entsprechen. Wem dies noch nicht ausreicht, kann auch mit Dating-Spielen in der „Gefällt-Mir“-Galerie am Online-Flirten teilnehmen. Zusätzlich ist es auch möglich, mit der Flirtcast-Funktion Massennachrichten gleich an eine Vielzahl von unterschiedlichen Nutzern zu versenden.

Eigenwerbung, während man offline ist, Massennachrichten und unzählige Chatmöglichkeiten in Kombination mit einer riesigen Nutzerdatenbank sind die Gründe, warum die Erfolgschancen hier so hoch ausfallen. Auf der Partnerbörse lässt sich mit relativ geringem Aufwand der passende Partner ausfindig machen, um schöne Stunden in Zweisamkeit zu verbringen.

  • Weltweite Online-Börse für unverbindliche Dates und Affären
  • Offline-Werbung für das eigene Nutzerkonto
  • Partnervorschläge durch die Suchfunktion
  • „Gefällt-Mir“-Galerie und weitere Kontaktmöglichkeiten
  • Flirtcasts für Massennachrichten.

Einige Nachteile von PimperBook

PimperBook bietet alles, was man sich von einem Casual-Dating-Portal wünschen kann. Selten habe ich so viele unterschiedliche Chat- und Dating-Funktionen auf einer einzigen Dating-Plattform gefunden. Aber natürlich gibt es auch einige negative Merkmale, denen ich mich in diesem Abschnitt widmen möchte.

Zuallererst muss festgehalten werden, dass die kostenlose Basis-Version leider zu limitiert ist, um effektiv flirten und andere Mitglieder kennenlernen zu können. Die Plattform erlaubt es den Nutzern zwar, einen Einblick in alle Funktionen zu erhalten, begrenzt die verfügbaren Nachrichten aber auf 5 pro Tag, was ein erfolgreiches Flirten fast unmöglich macht. Wer sich zum ersten Mal anmeldet, sollte daher die Basis-Version lediglich dazu nutzen, um sich umzuschauen und einen ersten Eindruck zu erhalten.

Des Weiteren ist es bedauerlich, dass bis dato noch keine eigene App für Android oder iOS auf dem Single-Markt gelangt ist. Dies wurde jedoch damit ausgeglichen, dass das Online-Portal mobilfreundlich gestaltet wurde, sodass sich die Inhalte automatisch den Bildschirmen von Tablets und Smartphones anpassen.

  • Basis-Version ist limitiert und kaum erfolgreich
  • Keine App für mobile Partnersuche zu finden.

Was hat PimperBook zu bieten?

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern richtet sich das PimperBook-Portal an eine klar definierte Zielgruppe, was die Erfolgschancen jedes einzelnen Mitgliedes erhöht. Wer sich hier anmeldet, ist im Regelfall nicht auf der Suche nach der ganz großen Liebe, sondern nach ein paar schönen Stunden in Zweisamkeit.

Die Erfolgschancen werden zusätzlich noch durch eine Vielzahl weiterer Features erhöht. Selbst, wenn Nutzer nicht online sind, wird ordentlich die Werbetrommel gerührt, sodass im Idealfall viele Nachrichten warten, sobald man sich wieder angemeldet hat.

Des Weiteren können sich auch die Preise für die Premium-Mitgliedschaft sehen lassen. Hin und wieder wirbt der Anbieter auch mit fairen Rabattaktionen, die das Preis-Leistung-Verhältnis weiter verbessern. Hier gilt es, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten und zuzuschlagen. Zum Zeitpunkt des Tests lag die Rabattaktion bei satten 30%. Der Betreiber TECH MEDIALAND KFT ist sogar so überzeugt von dem Angebot, dass eine 100% Geld-zurück-Garantie ausgesprochen wurde, die den Nutzern der Plattform zugutekommt.

  • Klar definierte Zielgruppe
  • „Werbung für mein Konto“
  • Faire Rabattaktionen.

Wissenswerte Daten & Fakten zu PimperBook

PimperBook ist ein Dating-Portal, das sich innerhalb kurzer Zeit einen Namen machen und international Fuß fassen konnte. Inzwischen hat sich das Portal auf den größten Märkten in Europa und Amerika etabliert und lässt Nutzer aus aller Welt miteinander kommunizieren.

Auch wenn der Anbieter selbst keine Zahlen über die Anzahl der Mitglieder veröffentlicht hat, lässt sich dennoch feststellen, dass hier im Gegensatz zu anderen Plattformen kein akuter Frauenmangel herrscht – ganz im Gegenteil. Egal, wo man nach der Partnerin Ausschau hält, man kann sich schon fast sicher sein, immer genügend Partnervorschläge ganz in der Nähe zu erhalten. Hier bietet die kostenlose Mitgliedschaft ein tolles Mittel, um einen ersten Eindruck über die Mitgliederlandschaft zu gewinnen.

Bezüglich des Altersschnitts ist hier wirklich alles vertreten. Egal, ob man nach jüngeren Nutzern um die 20 oder nach älteren Semestern Ausschau hält – hier kann jeder Topf den passenden Deckel finden, ganz unabhängig vom Alter oder Aussehen.

Jetzt testen!

Folgende PimperBook-Alternativen sind im Netz zu finden

Wer ein wenig über den Tellerrand hinausschauen möchte, kann sich neben der Dating-Plattform auch bei weiteren Portalen umschauen. Im Folgenden habe ich 3 der namhaftesten PimperBook-Alternativen aufgelistet.

  • Bei C-Date handelt es sich um ein Dating-Portal, das sich ebenfalls vornehmlich auf sinnliche Treffen und Abenteuer spezialisiert hat. C-Date besticht durch eine hohe globale Nutzeranzahl und ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis. Leider ist C-Date hierzulande weniger bekannt, was die Erfolgschancen einschränkt.
  • Natürlich darf auch der Platzhirsch Tinder nicht unerwähnt bleiben. Tinder konnte sich durch das günstige Angebot und Swiping-Games hierzulande schnell einen Namen machen. Leider ist Tinder in seiner Funktionalität stark eingeschränkt und bietet den Partnersuchenden beispielsweise keine eigene Suchfunktion an, was den Dating-Erfolg zur Glückssache werden lässt.
  • Bumble.com ist ähnlich wie Tinder aufgebaut, gibt jedoch den Frauen das Zepter in die Hand, da hier nur weibliche Nutzer den ersten Schritt auf Männer zugehen können. Ein interessantes Dating-Prinzip, was leider hierzulande weniger bekannt ist.

Mitgliederstruktur: Für wen ist PimperBook geeignet?

Die Zielgruppe der Plattform sind Menschen, die schnell und einfach prickelnde Abenteuer und sinnliche Erfahrungen machen möchten – nicht mehr und nicht weniger. Das bedeutet konkret, dass sich Mitglieder mit denselben Zielen anmelden, was sich positiv auf die Erfolgsquote auswirkt.

Daneben ist der Betreiber TECH MEDIALAND KFT offen für Menschen jeden Alters und jeder Neigung. Egal, ob Mitte 20 und heterosexuell oder Ü50 und homosexuell – hier ist jeder willkommen und findet das passende Gegenstück. In den meisten Fällen muss man sich nicht einmal selbst auf Partnersuche begeben, sondern wird direkt von den Mitgliedern willkommen geheißen, was für die aktive Nutzergemeinschaft spricht.

So klappt der Anmeldeprozess bei PimperBook

Die Registrierung kann innerhalb von nur 5 Minuten abgeschlossen werden. Hierzu muss das Anmeldeformular auf der Startseite des Anbieters ausgefüllt werden. Die Angaben beschränken sich hierbei auf das eigene und gesuchte Geschlecht, das Alter, die E-Mail-Adresse sowie ein dazugehöriges Passwort. Der Standort wird automatisch ermittelt, kann aber bei Bedarf geändert werden.

Anschließend wird ein Zahlencode an die angegebene E-Mail-Adresse versendet, der in das nächste Fenster eingegeben werden muss. Hiernach ist die Registrierung bereits abgeschlossen und Nutzer werden dazu aufgefordert, ihre Profilangaben auszufüllen. Die genauen Profilangaben werden im nächsten Abschnitt besprochen.

Kostenlos anmelden!

Die Profilinformationen von PimperBook

Das Profil des Anbieters beinhaltet alle wichtigen Informationen, die fürs Dating wichtig sind, ohne dabei die Mitglieder zu überladen. Es ist empfehlenswert, so viel Informationen wie möglich von sich preiszugeben und auch Fotos bzw. Videos hochzuladen – somit wird nämlich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass andere Nutzer mit der Suchfunktion auf das eigene Mitgliederkonto aufmerksam werden.

Alle Angaben lassen sich innerhalb weniger Minuten ausfüllen. Zu den äußerlichen Merkmalen zählen unter anderem die Haarfarbe, Statur sowie die ethnische Herkunft. Zusatzinformationen beinhalten weitere Merkmale, wie beispielsweise Augenfarbe, Tätowierungen oder Piercings.

Daneben können Nutzer den anderen Mitgliedern einen kleinen Einblick in ihre persönlichen Lebensumstände gewähren. Beispielsweise können hier Angaben zur Ausbildung, Einkommen oder den Kinderwunsch gemacht werden. Somit sind alle wichtigen Daten auf den ersten Blick einsehbar.

Natürlich ist es hier auch möglich, ein Profilbild sowie weitere Galeriebilder anzulegen. Nutzer, die noch mehr von sich preisgeben möchten, können sogar ein kurzes Video hochladen, was noch mehr Blicke auf sich zieht.

Bedienung und Design der Dating-Website

Direkt nach der Anmeldung fällt auf, wie einfach die Menüführung gehalten wurde: Hier finden sich Nutzer bereits nach wenigen Minuten zurecht. Auf der Startseite bekommen die Nutzer unterschiedliche Mitglieder vorgeschlagen, die sie anhand der Suchfunktion ganz individuell gestalten können. Im besten Falle werden somit nur noch Partner angezeigt, die komplett in das eigene Beuteschema passen.

Des Weiteren können die Partnervorschläge noch präziser gefiltert werden. Hier können die Partner nach „Jetzt Online“, „Neue Mitglieder“ oder weiteren Filteroptionen wie Beliebtheit, Alter oder Standort sortiert werden. Somit wird eine maßgeschneiderte Oberfläche bereitgestellt, die genau nach den jeweiligen Vorstellungen und Wünschen der Nutzer ausgerichtet werden kann.

Wie funktioniert PimperBook?

Der Anbieter kann durch eine Vielzahl von Funktionen überzeugen, die sich alle positiv auf die Erfolgsquote auswirken. In diesem Abschnitt geht es daher um die Funktonalität der Plattform.

„Werbung für mein Konto“

Wie bereits angedeutet, können Nutzer Werbung für ihr Konto machen, selbst wenn sie nicht online sind. Mit der Funktion kann ein individuelles Foto hochgeladen werden, was als Werbenachricht an eine Vielzahl von Nutzern versendet wird. Mitglieder, die diese Funktion eingeschaltet haben, können sich vor Nachrichten kaum retten, sobald sie sich wieder einloggen.

Der präzise Suchfilter

Mithilfe des präzisen Suchfilters kann das Gegenüber nach ganz genauen Angaben gesucht werden. Passende Partnervorschläge werden im Hauptmenü angezeigt.

Dating-Spiele

Die „Gefällt Mir“-Galerie ermöglicht den Nutzern, Dating-Spiele nach dem Hot-or-Not-Prinzip zu spielen. Hierbei bekommen Nutzer das Foto von einem Mitglied aus der näheren Umgebung vorgesetzt und können dieses entweder liken oder das Gegenüber einfach direkt kontaktieren.

Massennachrichten

Wer effizient flirten möchte, sollte neben der „Werbung für mein Konto“ auch einen genauen Blick auf die Flirtcast-Funktion werfen. Hier können Nutzer eine ganze Reihe von vorgefertigten Nachrichten auswählen, die an viele Mitglieder gleichzeitig versendet werden

Gratis Testen!

Wie hoch sind die Erfolgschancen?

Die Erfolgsquote der Plattform ist höher als bei vergleichbaren Portalen mit ähnlicher Zielgruppe – dies lässt sich auf eine Vielzahl von Gründen zurückführen. Der Anbieter hat viele innovative Funktionen eingerichtet, wie beispielsweise „Werbung für mein Konto“ oder Flirtcasts, die das Flirten so effizient wie nirgendwo anders gestalten. Daneben ist die Nutzeranzahl außerordentlich hoch, sodass man nicht nur in den Großstädten, sondern auch in ländlichen Regionen auf eine Vielzahl von Mitgliedern trifft. Zum Schluss ist auch die Zielgruppe der Plattform eingeschränkt: Wer sich hier anmeldet, ist auf der Suche nach einem prickelnden Abenteuer.

Gibt es eine mobile App?

Leider gibt es momentan keine eigene App, die man sich von Google Play oder dem Apple Store herunterladen könnte. Die Seite wurde jedoch mobilfreundlich gestaltet, sodass sich die Inhalte ganz automatisch an die Bildschirme von Tablets und Smartphones anpassen. Somit wird eine App-ähnliche Nutzererfahrung für alle mobilen Geräte gewährleistet.

Was kostet die Nutzung von PimperBook?

Zu Zeiten des Tests gab es einen 30% Rabatt auf alle Angebote, der die Premium-Mitgliedschaft noch einmal attraktiver macht. Je nachdem, für welche Zahlungsmethode man sich entscheidet, gibt es unterschiedliche Gebührenstrukturen. In diesem Abschnitt geht es daher um die Abo-Laufzeiten, Preise und Unterschiede zwischen den Mitgliedschaften.

Premium-Mitgliedschaft mit Visa oder Mastercard

  • 3 Tage – täglich 1,49€ – gesamt: 4,47€
  • 1 Monat – monatlich 52,89€
  • 3 Monate – monatlich 35,99€ – gesamt: 107,97€
  • 6 Monate – monatlich 29,99€ – gesamt: 179,93€.

Premium-Mitgliedschaft mit SEPA-Überweisung

  • 14-Tage-Probe-Mitgliedschaft – täglich 0,99€ – gesamt: 13,86€
  • 3 Monate – monatlich 35,99€ – gesamt: 107,97€
  • 6 Monate – monatlich 29,99€ – gesamt: 179,93€
  • 12 Monate – monatlich 23,99€ – gesamt: 287,86€.

Wo liegt der Unterschied zwischen der Basis- und der Premium-Mitgliedschaft?

Premium-Mitgliedschaft:

  • Unlimitierte Chats
  • Teilen von Fotos und Videos im Chat
  • Große Fotos und „Suche nach“-Infos
  • Erweiterte Suchfunktionalität
  • Premium-Support.

Basis-Mitgliedschaft:

  • Begrenzt auf 5 Nachrichten/Tag
  • Eingeschränkte Suchoptionen
  • Limitierte Profileinsicht.
Jetzt ausprobieren!

Sind PimperBook-Profile wirklich anonym?

Wer sich beim Anbieter anmeldet, kann sich sicher sein, dass die Daten in guten Händen sind. Denn neben einer hohen SSL-Verschlüsselung hat der Anbieter ebenfalls einen Sicherheitsmodus eingerichtet, der Nutzer vor falschen Profilen schützt. Unter „Meine Einstellungen“ kann hier zwischen 3 unterschiedlichen Modi gewählt werden. Für den kompletten Schutz empfiehlt es sich, die Vollversion zu aktivieren, sodass Nutzer nur noch von geprüften Mitgliedern kontaktiert werden können.

Kündigung der Premium-Mitgliedschaft

Das Portal erlaubt es den Mitgliedern, noch vor Ablauf des Abonnements die Mitgliedschaft schnell und einfach zu kündigen. Hierzu wurde ein 5-Schritte-Prozess eingeführt, der in diesem Abschnitt genauer beleuchtet wird.

Um den Kündigungsprozess einzuleiten, sollten sich Nutzer hierzu auf „Meine Einstellungen“ und „Konto löschen“ begeben. Hier werden Nutzer dazu aufgefordert, erneut ihr Passwort einzugeben.

Im nächsten Schritt sollte der Punkt „Mein Profil, meine Kontakte und persönlichen Informationen komplett entfernen“ ausgewählt werden

Anschließend werden Nutzer nach ihren Beweggründen gefragt.

Im nächsten Schritt werden Nutzer noch einmal darauf hingewiesen, dass die Kündigung einen Verlust aller Premium-Rechte und Kontakte mit sich bringt.

Im letzten Schritt können Nutzer eine E-Mail-Adresse auswählen, an die der Kündigungscode versendet wird. Diesen Code gilt es einzugeben, um die Kündigung abzuschließen.

Hilfe & Support von PimperBook

Der Anbieter liefert einen freundlichen und kompetenten Kundenservice, von dem sich die Konkurrenz eine ordentliche Scheibe abschneiden kann. Dies wird bereits daran ersichtlich, dass der Kundenservice nicht nur per E-Mail unter [email protected], sondern auch telefonisch erreichbar ist. Anfragen per E-Mail werden im Regelfall innerhalb weniger Werktage beantwortet, wobei Premium-Nutzer bevorzugt behandelt werden. Soll es einmal schneller gehen, empfiehlt sich der Griff zum Telefon. Hier muss unbedingt die anzugebende Nutzer-ID bereitgehalten werden, die sich auf der Angebotsseite einsehen lässt.

Fazit des Praxistests: Meine Erfahrungen zusammengefasst

Heutzutage greifen Nutzer vermehrt auf Online-Dating-Portale zurück, um schnell und unkompliziert Menschen kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Die PimperBook-Singlebörse richtet sich vornehmlich an Singles, die nach sinnlichen Abenteuern suchen – und liefert auf ganzer Linie.

Die hohe Nutzeranzahl in Kombination mit den Chatmöglichkeiten und den Offline-Funktionen ergeben einfach eine unschlagbare Mischung, um schnell und effizient den passenden Partner zu finden – und zwar nicht irgendjemanden, sondern eine Person, die genau den eigenen Vorstellungen entspricht.

Wer darüber hinwegsehen kann, dass es noch keine eigene App für mobile Nutzer gibt, sollte nicht warten, sondern von der momentanen Rabattaktion profitieren. Hierdurch können Premium-Nutzer kostengünstig auf alle Funktionen der Webseite zugreifen und im Handumdrehen neue Bekanntschaften schließen – eine Investition, die sich auszahlen wird!

Seite besuchen!

FAQ

Ist PimperBook seriös?

Da der Anbieter seinen Sitz in EU, nämlich in Ungarn hat, sind Verbraucher ausreichend geschützt. Des Weiteren sind bis dato keine Fälle bekannt, die für eine negative Nutzererfahrung sprechen.

Wie viel kostet eine PimperBook-Mitgliedschaft?

Durch den 30%-Rabatt ist eine Jahresmitgliedschaft bereits ab 23,99€ pro Monat erhältlich.

Was für Mitglieder finde ich auf PimperBook?

Die Seite richtet sich vornehmlich an (Single) Menschen, die auf der Suche nach prickelnden Dates und Affären sind.

Wie schnell reagiert der PimperBook-Kundenservice?

Der E-Mail-Support reagiert schnell und antwortet generell innerhalb 2-3 Werktage. Bei Premium-Mitgliedern verkürzt sich die Wartezeit. Für brennende Fragen können die User den Kundendienst auch telefonisch kontaktieren.